Termine

Freitag, 10.5., Samstag, 11.5., Freitag 17.5. und Samstag 18. Mai Imasgo e.V. präsentiert im Rhein-Neckar-Zentrum
Sonntag, 2. Juni 2019 Camille Ramdé kommt nach Deutschland
Montag, 1. Juli 2019 Abbé Bruno Bado kommt für einen Monat nach Birkenau
Sonntag, 7. Juli 2019 ab 12 Uhr Imasgo e.V. beim Brunnenfest in Nieder-Liebersbach
Sonntag, 14. Juli 2019, 11 bis 12 Uhr Atelier im Imasgo-Treff geöffnet
Sonntag, 4. August 2019 11:00 bis 18:00 Imasgo e.V. beim Kunsthandwerkmarkt Auf der Tromm

Schüler malen für die Partnerschaft

In der Bibliothek im Schulzentrum in Imasgo wurde fleißig gemalt. Martine Rüdinger war im Mai zu Besuch und brachte Papier und Farbe mit. Nach zaghaften Anfängen entstanden einige interessante Gemälde. Die Bibliothekarin Frau Sankara und der Deutschlehrer Pierre Tapsoba halfen mit.

Begegnung in Imasgo Februar 2019

Mit vielen neuen Eindrücken und der Überzeugung, dass man mit relativ geringen Mitteln in der Partnergemeinde viel erreichen kann, kam Franz Stevens aus Burkina Faso zurück. Hier bei der abschliessenden Projektbesprechung mit Abbé Evariste Ouédraogo, Pfarrer von Imasgo.

Laafi - Wasser ist Leben

So wie hier am Brunnen im Schulzentrum Imasgo sieht es leider nicht in allen Dörfern aus. Es fehlen dringend Brunnen. Deshalb wird unser Verein in den kommenden Monaten verstärkt um Unterstützung für Brunnenbau werben. Aktuelles im UN-Weltwasserbericht ....

Erfolgreicher Start der neuen Ausbildung

Im ENC, der Diözesan-Katechetenschule in Imasgo hat der neue Kurs "Elektrotechnik und Solarenergie - Theorie und Praxis" erfolgreich begonnen. Franz Stevens konnte sich bei seinem Besuch im Februar 2019 vor Ort überzeugen. 17 Schüler, darunter drei Frauen nehmen an der ersten Runde teil.

Christen für Afrika gründen Verein

Am 17. Januar 2019 wurde der Verein IMASGO gegründet, der die Aktivitäten der Partnerschaft fortführen und weiter ausbauen soll. Im Bild der erste Vorstand des neuen Vereins. Lesen Sie hier mehr im Zeitungsbericht von Katja Gesche.

Ein Beitrag zur Gesundung

Ein weiteres kleines Projekt ist nun abgeschlossen: 16 Mädchen, die in ihrer Not zur Schwesternstation in Imasgo geflohen sind, haben nun richtige Betten mit guten Matratzen und Moskitonetz. So werden hoffentlich die zuletzt häufigen Krankheiten vermieden.

Das Dreieck macht es möglich

Wie in jedem Jahr kommt eine Delegation aus La Rochefoucauls nach Birkenau zum Weihnachtsmarkt. Serge und Jean Pierre reisen mit einem Lieferwagen an und bringen die Waren für den Marktstand. Auf dem Rückweg laden sie Pakete für Imasgo ein, u.a. wieder 2 Tretnähmaschinen.

Alles für Imasgo

Bei einer ganzen Reihe von Märkten im Advent waren wir mit einem Stand erfolgreich vertreten, um gute Sachen aus Burkina Faso für einen guten Zweck anzubieten. So u.a. beim Nikolausmarkt in Birkenau. Wir bedanken uns bei allen Menschen, die durch ihren Kauf unsere Projekte unterstützt haben.

Wir trauern um Pater Siedler

Er hat großen Anteil daran, dass die Partnerschaft Birkenau-Imasgo zustande gekommen ist: Pater Dionys Siedler. 34 Jahre hat er in Burkina Faso gelebt und gearbeitet, u.a. als Pfarrer von Imasgo. Am 10. Oktober 2018 ist er im Alter von 92 Jahren gestorben.

Pfarrer von Imasgo zu Besuch in Birkenau

Es waren wieder intensive Tage mit Abbé Evariste Ouédraogo in Birkenau. Einer der Höhepunkte war die Eröffnung des neuen Ateliers im Pfarrheim (Imasgo-Treff) im Beisein beider Pfarrer der Partnergemeinden Birkenau und Imasgo.

 

Imasgo-Atelier jetzt auch in Birkenau

Unter der Bezeichnung "Imasgo-Treff" gibt es jetzt auch in Birkenau ein Atelier mit Kunsthandwerk aus Burkina Faso. Wie in Hammelbach und auf Märkten kommt der Erlös aus dem Verkauf den Projekten in Imasgo zugute. Der neue Laden befindet sich im Pfarrheim in der Hauptstraße 50.

Nothilfe für die Ärmsten

Christen für Afrika hat ein Zeichen der Freundschaft gesetzt und der Pfarrei spontan geholfen, die akute Notlage der letzten Monate bis zur nächsten Ernte ein wenig zu lindern. Über 40 Sack Getreide wurden eingekauft, damit den ärmsten Familien geholfen werden kann. Die letzte Ernte war schlecht, die nächste verspricht besser zu werden.

Seiten